Nachgereicht: Spezialistenlager Kunst!

(Kommentare: 0)

Unsere Schüler Charlotte Langlois, Egor Alifer, Carolyn Heilmann, Jonas Böckmann, Pia Objartel und Ludmila Nischtschenko haben zu Beginn der Sommerferien 2015 unterschiedliche einwöchige Spezialistenlager Kunst des Landes Sachsen-Anhalt besucht. Pia und Charlotte geben Einblicke in ihr Erlebtes:

Pia:

Vom 12. Juni bis zum 17. Juni war ich beim Kunst Spezialistenlager in Halle. Ich war ziemlich aufgeregt, als ich zum Internat für Hörgeschädigte, in dem wir freundlicherweise unterkamen, kam und hatte viele Erwartungen, dass es aber so toll werden sollte, hätte ich nicht erwartet. Anstatt zur Eröffnungsveranstaltung, zu der die anderen Spezialistenlager, wie für Mathe oder Englisch, gingen, fuhren wir ins Museum für bildende Künste nach Leipzig, damit wir mehr Ideen für unser Kunstwerk, das über die Woche entstehen sollte, sammelt konnten. Das Motto der Woche lautete: "Original oder Fälschung". Gleich am nächsten Tag begannen wir in aller Ruhe das Motto in einem Atelier in der Innenstadt umzusetzen. Dabei bekamen wir viele Möglichkeiten und vor allem Zeit, die im normalen Unterricht oft nicht da ist. Über die Tage hinweg arbeiteten wir an der Umsetzung unserer Ideen, am Abend unternahmen wir Ausflüge. So gingen wir zum Beispiel ins Kino oder ins Theater. Am Freitag präsentierten wir unsere Werke unseren Eltern. Man kann sagen, dass diese Woche sehr abwechslungsreich, kreativ und ein gelungener Start in die Ferien war.

Charlotte:

In diesem Sommer durfte ich zum ersten Mal in das Spezialistenlager Kunst nach Großjena fahren. Dort was es toll. Es ging eine Woche, von Sonntag bis Freitag. Wir haben immer am Vormittag und zwei Stunden am Nachmittag uns mit Kunst und Projekten beschäftigt. Aus Seidenpapier haben wir eine Lampe mit einer ausgedachten Figur darauf gebastelt. Auch haben wir Papier selbst geschöpft mit Blütenblättern darin, ein Mobile hergestellt, Collagen gemacht und uns aus Sachen eine Geschichte ausgedacht. Dafür durften wir ein eigenes Skizzenbuch mit Ideen gestalten. Am Nachmittag war es nie langweilig. Wir haben alle zusammen tolle Unternehmungen gemacht. Wir sind ins Schwimmbad Bulabana gefahren und zurück gewandert, haben Naumburg besucht und eine Wasserschlacht gemacht. Es gab eine Nachtwanderung und Lagerfeuer mit Party. Das war spitze. An unserem letzten Tag haben wir eine Vernissage für unsere Eltern vorbereitet. Sie konnten dann alles betrachten, was wir in der Woche so gemacht haben. Ich habe viele neue Freundinnen gefunden. Nächstes Jahr möchte ich unbedingt wieder hin! Dann gibt es wieder neue Projekte und Ideen.

Charlotte Langlois, 6PB

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 5?